6 Überlebenstipps für gestresste Menschen

6 Überlebenstipps für gestresste Menschen

So schaltest Du Deinen Stresslevel ab.

Wenn Du das Gefühl hast, dass Stress Dein ständiger Begleiter ist, bist Du nicht allein. Tatsächlich stellte die American Psychological Association (APA) fest, dass in den letzten fünf Jahren rund 44 Prozent der Amerikaner einen Anstieg ihres Stressniveaus festgestellt haben. Und auch in Europa und Deutschland ist es nicht viel anders. Die Statistik zeigt die Ergebnisse einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse zur Entwicklung des allgemeinen Stresslevels in Deutschland nach Altersgruppen aus dem Jahr 2016. Rund 63 Prozent der befragten 40- bis 49-Jährigen gaben an, das Leben sei heute stressiger als vor 15-20 Jahren.
Es gibt viele Möglichkeiten, Stress abzubauen, aber manchmal besteht die einfachste Lösung darin, die Sichtweise zu ändern .
Wenn Du Deinem Leben ein wenig Positivität verleihst, lässt Stress möglicherweise nach und Deine Fähigkeit, die Herausforderungen des täglichen Lebens zu bewältigen, nimmt zu.
Positivität zu kultivieren kann schwierig sein, insbesondere in Zeiten von Stress, aber es gibt einfache Dinge, die Du tun kannst, um Dich in eine positivere Denkweise und Leichtigkeit zu versetzen. Hier sind 6 einfache Tipps, die Dir helfen, positiv zu bleiben.

1. Beginne Deinen Tag mit einem kleinen Stressabbau

Wir alle wachen von Zeit zu Zeit auf der falschen Seite des Bettes auf. Wenn Du jedoch den ganzen Tag über positiv bleiben möchtest, beginne Deinen Morgen mit einem kleinen Stressabbau. Nur 15 bis 30 Minuten Meditation oder Journaling können Deinen Geist beruhigen und ihn zentrieren, sodass Du die Kraft hast, den Tag zu überstehen. Ich selbst praktiziere das mehrfach in der Woche seit ca. einem halben Jahr. Ich merke förmlich, wie sehr gleich morgens, dieses “sich ausrichten” wie eine Energiebombe wirkt, die mich über den ganzen Tag trägt.
Sogar etwas so Einfaches wie das Hinsetzen und ein gesundes Frühstück genießen kann helfen.

2. Kultiviere eine positive Haltung – vermeide Stress

Die Stimme in Deinem Kopf hat die Kraft, Deine Stimmung und Deine Lebenseinstellung zu beeinflussen. Wenn Du Dich schon negativ auf Dich selbst einlässt, kann dies Deinen Stress verschlimmern und Dich auf einen Weg des Pessimismus führen. Wenn Du negative Gedanken hast, halte einen Moment inne und versuche, sie in einem positiveren Licht neu zu formulieren. Es mag etwas Übung erfordern, aber die Ergebnisse sind es definitiv wert. Besser noch: Durch ständige Übung vermeidest Du, dass in Deinem Gehirn das Negative verankert wird. Du verhinderst damit nicht nur Stress, sondern Du kultivierst positive Gedankenautobahnen, die Dein Leben auf eine sehr angenehme Art und Weise bereichern.

3. Übe Dankbarkeit in deinem täglichen Leben

Wenn Du Dich in Selbstmitleid suhlst, kommt Negativität von selbst. Wenn Du Deine negative Einstellung ändern möchtest, solltest Du eine Haltung der Dankbarkeit pflegen. Bemühe Dich jeden Tag, die Dinge anzuerkennen, für die Du dankbar sein solltest, und sie als Erinnerung zu verwenden, wenn Deine Einstellung bitter wird. Führe ein Tagebuch oder verwenden eine tägliche Dankbarkeitsjournal-App, um die Dinge zu behalten, für die Du dankbar sein darfst.

4. Bleibe mit Freunden und Familie in Verbindung

Es ist leicht, von Stress und Negativität verschluckt zu werden, wenn Du sozial isoliert bist. Bemühe Dich also, so oft wie möglich mit anderen in Kontakt zu treten. Es könnte so einfach sein, wie mit einem Freund zu wandern oder einen Termin für eine gemütlichen Kaffee zusammen festzulegen. Das geht sogar in Corona Zeiten! Wenn Du das irgendwie verlernt hast, persönliche Aktivitäten zu teilen, dann rufe doch jemanden an, mit dem Du seit einiger Zeit nicht mehr gesprochen hast oder trete mit jemanden über Social Media oder E-Mail in Kontakt und verabrede Dich.

5. Priorisiere Deine körperliche und geistige Gesundheit und verhindere so Stress

Wenn Du Dich körperlich gut fühlst, fühlst Du Dich geistig auch gleich viel frischer und lebendiger. Kümmere dich um deinen Körper, indem du dich gesund ernährst, ausreichend Schlaf bekommst und regelmäßig Sport treibst. Sport bzw. Bewegung ist eine großartige Möglichkeit, Deine Stimmung zu verbessern und Deine Positivität zu stärken, da Sport und Bewegung die Freisetzung stimmungsfördernder Neurochemikalien wie Serotonin und Dopamin auslöst.

6. Suche professionelle Hilfe, wenn Du sie brauchst

Eine positive Einstellung zu pflegen kann manchmal eine Herausforderung sein, insbesondere wenn man sich gestresst und überfordert fühlt. Wenn Du mit starken negativen Selbstgesprächen oder Symptomen von Angstzuständen oder Depressionen zu kämpfen hast, wende Dich an einen Fachperson.
Wenn Du öfter mit negativen Glaubenssätzen zu tun hast oder einfach mal eine Blickänderung brauchst, Klarheit für bestimmte Dinge, dann helfen wir Dir gerne im Rahmen unseres professionellen Coachings. Wir freuen uns, mit Dir zusammen zu arbeiten. Du wirst sehen… Veränderung ist möglich. Du musst sie nur wollen, der Rest kommt dann fast automatisch.

Stress vermeiden: Für Stressabbau gibt es keine Patentlösung

Es gibt keine geheime Lösung, um Stress vollständig abzubauen, aber Du kannst selbst entscheiden, wie Du mit Dir selbst umgehst, wenn es schwierig wird. Setze einige der oben genannten Tipps um und wähle Positivität. Du wirst wahrscheinlich feststellen, dass sich die Belastung durch Stress mit der Zeit etwas leichter anfühlt, wenn Du den Silberstreifen in jeder Regenwolke siehst. 😉
Mehr Artikel von uns findest Du in unserem Blog.
#stress #stressabbau #positiv #glaubenssätze